Zum Inhalt springen

Holzterrasse

Eine schöne Holzterrasse ist der Blickfang und Mittelpunkt im Garten. Einladend, stabil, hochwertig gebaut. Ein Traum in jedem Garten.

Fundament der Holzterrasse

Ein stabiles Fundamente aus Schotter oder Kies ist unabdingbar für eine solide und langlebige Terrasse. Die Terrasse soll bestmöglich Jahrzehnte halten. Deswegen sollte sie mit konstruktivem Holzschutz gebaut sein. Jeglicher Bodenkontakt von Holz zu Mineralik ist zu vermeiden. Zwischen Terrassenplatten und Holzunterkonstruktion kann man z. B. Gummigranulatpads fixieren. So entsteht der notwendige Abststand. Die Unterkonstruktionslatten liegen somit nicht in der Feuchtigkeit sondern etwas erhöht.

Terrassendielen

Für den Terrassenbau eignen sich Harthölzer wie Bambus oder Bangkirai, Nadelhölzer wie Lärche oder Douglasie, wärmebehandeltes Thermoholz aus Esche oder Kiefer sowie das holzähnliche WPC. Harthölzer sind besonders langlebig.

Terrassendielen aus Holz sind bei vielen Heimwerkern die erste Wahl zum Bau ihrer Terrasse. Durch die große Auswahl an verschiedenen Holzarten gibt es für jeden Garten die passenden Holz Terrassendielen. Daneben behält eine klassische Holzterrasse über viele Jahre hinweg ihre hohe Qualität und natürliche Optik bei und ist gleichzeitig leicht zu pflegen. Möchten Sie mehr über die Eigenschaften und Vorteile von Terrassendielen und den einzelnen Terrassenhölzern erfahren?

Holzterrasse-Unterkonstruktion

Wie lange du etwas von deiner Holzterrasse hast, das hängt unter anderem stark von der Unterkonstruktion ab, der Basis jeder Terrasse. Nur wenn der Unterbau korrekt und ordentlich erstellt wurde, wird dir deine Holzterrasse auch viele Jahre Freude bereiten. Andernfalls kann es schnell zu Schäden sowie zu Problemen bei der Stabilität kommen. Ich zeige dir, worauf du bei Planung und Bau der Unterkonstruktion achten solltest.

Du kannst eine Terrasse grundsätzlich fast überall auf deinem Grundstück anlegen – direkt am Haus oder auch auf freier Fläche im Garten. Bei der richtigen Standortwahl gilt es aber, ein paar Dinge zu beachten:

Lege deine Holzterrasse beispielsweise nicht in unmittelbarer Nähe zu Bäumen an, da sich dort viel Feuchtigkeit sammelt und die Wurzeln den Unterbau der Terrasse beschädigen können. Durch die Feuchtigkeit sowie Laub und andere natürliche Verschmutzungen werden die Dielen hier schnell rutschig, verfärben sich gegebenenfalls und zudem steigt die Gefahr von Schimmel. Beginnt das Holz erst einmal zu faulen, hilft auch die beste Unterkonstruktion nichts.

Berücksichtige bei der Standortwahl zudem bereits verlegte Erdkabel im Garten und plane ein, dass du auf der Terrasse selbst wahrscheinlich einen Stromanschluss für die Beleuchtung und Steckdosen haben möchtest.

Eine weitere wichtige Rolle spielen der Sonnenschutz und eventuell ein Sichtschutz. Für beide Elemente sollte ebenfalls ausreichend Platz auf deiner neuen Holzterrasse sein.

Die Unterkonstruktion für deine Terrasse braucht letztlich selbst eine stabile Grundlage. Plane daher bei der Standortwahl auch ein, dass du je nach Untergrund noch für den entsprechenden Unterbau sorgen musst.

Stelzlager für die Holzterrasse

Planung und Vorbereitung deiner Holzterrasse

Bevor du deine Terrasse auf die Terrassenlager verlegen kannst, brauchst du einen genauen Plan, wie die Terrassendielen verlegt werden sollen. Dabei sind verschiedene Verlegemuster, zum Beispiel ein Englischer Verband, möglich. Überlege dir genau, wie deine Terrasse später aussehen soll, plane Einstiege und kalkuliere die gewünschte Höhe der Terrasse.

Wenn die Größe der Terrasse feststeht, kannst du die Anzahl der benötigen Holzdielen berechnen. Anschließend kannst du auch die Menge der benötigten Stelzlager für die Holzterrasse berechnen. Um dir später Ärger zu ersparen, berechne von vornherein 5-10 % Verschleiß mit ein.

Die Unterkonstruktion wird mit einem Maximalabstand von 50cm quer zu den später darauf liegenden Dielen gelegt.

Benötigst Du Hilfe bei der Planung der Holzterrasse – kontaktiere den Profi für Holzterrassenbau.

Stelzlager anordnen und ausrichten

Im nächsten Schritt werden Terrassenlager laut dem Verlegeplan angeordnet und mit Hilfe einer Wasserwaage in der Höhe richtig ausgerichtet.
Der optimale Abstand von Stelzlagern hängt von der Art der Unterkonstruktion ab. Je nach Tragfähigkeit der Unterkonstruktion ist ein Abstand der Stelzlager von 60-90 Zentimeter ein guter Richtwert für die Unterkonstruktion aus Holz oder Aluminium.
Auch untereinander müssen die Stellfüße vom Abstand genau ausgerichtet werden. An dieser Stelle ist Präzision sehr wichtig.

Holzterrasse auf Terrassenlager verlegen

Wurde bis hierhin die Vorarbeit sauber erledigt, ist das Verlegen der Dielen auf Terrassenlager ein Kinderspiel. Die Stelzlager werden an ihrer Lasche mit der Unterkonstruktion verschraubt und die Terrassendielen werden dann wiederum darauf verschraubt. Besonders wichtig ist das genaue Arbeiten bei der ersten Reihe, denn ein Fehler potenziert sich später mit jeder neuen Reihe Richtung Terrassenabschluss.

Nicht vergessen: Immer wieder Höhe einstellen und ausrichten durch Drehen des Gewindeteils am Stelzlager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung